Urweltmammutbaum:
Metasequoia glyptostroboides

Verbreitung: Stammt aus China.
Wuchs: Streng kegelförmig, schnell wachsend. Wird 20-30 Meter hoch und bis zu 8 Meter breit.
Borke: Auffallend rotbraun, löst sich in Längsstreifen ab. Stamm mit dicken Längswülsten.
Blätter: Sommergrün, nadelartig. Früher Austrieb, hellgrün im April. Herbstfärbung rotbraun bis orange Ende November/Anfang Dezember. Die Nadeln mitsamt den Kurztrieben fallen im Herbst ab.
Blüten: Einhäusig, von Februar bis März. Kätzchenartige männliche Pollenzapfen werden 5-10 cm lang. Die weiblichen Zapfen entwickeln sich am Ende von Kurztrieben.
Wurzeln: Flach und äußerst weitreichend.
Standort: Sonne bis lichter Schatten.
Wissenswert: Der Urweltmammutbaum wurde erst um 1941 in einer unzugänglichen Region in China entdeckt und gilt als lebendes Fossil, da er zuvor nur durch Fossilienfunde bekannt war. Ähnliches wiederholte sich 1994 bei der Wollemie (Wollemia nobilis). Sie wurde erst 1994 wieder entdeckt.



Zurück >