Beschilderung

 
 
Die Bäume sind nach dem folgenden Beispiel beschildert: Am oberen linken Rand der Tafel steht der deutsche Artname. Darunter finden Sie die wissenschaftliche bzw. botanische Bezeichnung. Diese setzt sich aus dem am Anfang stehenden Gattungsnamen (hier „Malus“) und dem Art-Epitheton (hier „sylvestris“) zusammen. Jeder Artname besteht daher aus zwei Teilbezeichnungen. Dieses System wird auch als binäre Nomenklatur bezeichnet und wurde 1753 von Carl von Linné eingeführt. In wissenschaftlichen Arbeiten wird zusätzlich dahinter noch der/die Erstbeschreiber/-in als Abkürzung genannt, z. B. ein „L“ für Carl von Linné.
 

Warum noch ein QR-Code? Um die Schilder übersichtlich und gut lesbar zu gestalten, sind weiterführende Informationen im Web-Arboretum online bereitgestellt. Hier können Sie sich Angaben zu den Standortansprüchen, zu Blüte und Früchten sowie Besonderheiten der jeweiligen Baumart durch das Scannen des Codes direkt auf Ihrem Smartphone anzeigen lassen. In gedruckter Form ist zudem eine Broschüre und ein Flyer über den Verein erhältlich.

Ebenso finden Sie im Stadtpark eine große Infovitrinie mit Übersichtsplan.



Zurück >